Lageplan

Das neue Schulhaus für unsere Schule

Die Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer wurde im Jahr 1964 gegründet und ist heute Österreichs älteste Waldorfschule. Diese Historie erfüllt uns mit viel Freude, spiegelt sich aber auch an zahlreichen Gebäudeschäden unserer Schule wieder.

Vor allem in unserer Grundschule in der Endresstraße 113, gegenüber dem historischen „Maurer Schlössl“ wo wiederum der Schulbertrieb für die Oberstufenklassen stattfindet,  ist durch die schlechte Bausubstanz mittlerweile den Fortbestand des Schulbetriebs für rund 200 Schülerinnen und Schüler gefährdet. Ebenso bedarf es mehr und größerer Klassenzimmer, um interessierten Kindern und Jugendlichen eine Teilnahme an der Waldorf-Pädagogik zu ermöglichen. Eine eigene Sporthalle ist ohne Frage eine der wichtigsten Räumlichkeiten, die neu geschaffen werden sollen.

Unsere Schule wird weder im Betrieb noch im Ausbau oder Erhalt der Gebäude von staatlicher Seite getragen und finanziert sich zu 90 Prozent aus Beiträgen der Eltern, Spenden und Zuwendungen. Daher wollen wir Sie für dieses wichtige und erforderliche Bauvorhaben zur Mithilfe einladen.

Bauen Sie mit uns diese neue Schule

2014 wurde ein geladener Wettbewerb zum Aus- und Neubau auf Endresstrasse 113 ausgeschrieben aus dem die Arbeitsgemeinschaft Andreas Breuss mit Dietrich/Untertrifaller Architekten als Sieger hervorgegangen sind. Nach gemeinsamer Überarbeitung und Anpassung des Siegerprojektes liegt mittlerweile ein Konzept vor das in Vorgesprächen mit der Gemeinde Wien und dem Gestaltungsbeirat auch in Hinblick auf den Denkmalschutz positiv bestätigt wurde.

Für den Neubau der Grundschule wird auf starke Brüche von Alt und Neu verzichtet. Stattdessen sollen – sowohl in Formen, als auch in der Materialsprache – die neuen Gebäudeteile gleichsam aus dem alten, erhaltenswerten Gebäude herauswachsen. Sie werden zwar einen zeitgemäßen Eindruck hinterlassen, sich dabei jedoch wie selbstverständlich in den Ort einfügen. Denn unsere neue Grundschule soll mit der gegenüberliegenden Schule im „Maurer Schlössl“ durch ein hohes Maß an Synergie und Ästhetik in Verbindung stehen.

Ansicht Schulhaus Endresstraße 113

Ansicht Erweiterung Endresstraße 113 © Michi Sohm

Hofansicht Schulhaus Endressstraße 113 mit Sporthalle und Kindergarten

Hofansicht Endresstraße 113 © Michi Sohm

Ein offenes und variables Raumkonzept stellt Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt

Die neue Schule ist eine Investition in die Zukunft. Dem wird nach außen hin mit einer zukunftsfähigen und langlebigen Materialwahl, und nach innen hin mit einem offenen und variablen Raumkonzept entsprochen. Im Innenraum stehen die Schülerinnen und Schüler sowie die Pädagogen und Besucher im Mittelpunkt. Für sie werden körperlich geschmeidige und sozial kompetente Räume entwickelt. Eine Raumkonzeption, die ein kreatives Lernumfeld schafft und mithilft, die Entwicklung der Kinder auf vielfältige Weise zu fördern. Hierfür werden die Räume nicht monofunktional konzipiert, sondern so gestaltet, dass ein Maximum an variablen Funktionen und Anwendungen möglich ist: Lern-, Spiel-, Sozial- oder Werkstattzonen können frei gestaltet und den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden.
 

Die Turnhalle ist auch für außerschulische Nutzung zugänglich

Das Raumprogramm umfasst neben den Klassenbereichen mit den angeschlossenen Werk- und Musikräumen noch eine Turnhalle, die zur Hälfte unter der Erde liegt und durch eine Oberlichtfassade im Erdgeschoss mit natürlichem Licht versehen wird. Der Zugang zur Turnhalle kann unabhängig vom Schulbetrieb erfolgen und ist daher auch für außerschulische Nutzungen verfügbar. Im Erdgeschoss ist zudem eine neue Küche und hofseitig ein großer Speisesaal geplant – gutes Essen in Bioqualität soll in Zukunft noch wichtiger für unsere Schülerinnen und Schüler werden, aber auch Eltern und der Öffentlichkeit zu Verfügung stehen. Auch ein neuer Waldorf-Kindergarten wird in unserem Bauvorhaben Platz finden. Dieser ist in einem seitlich liegenden, eigenständigen Baukörper vorgesehen, der einen unmittelbaren Zugang zum Garten anbietet. Durch die seitliche Lage am Grundstück werden die Zonen Kindergarten und Schule räumlich gut strukturiert.
 

Natürliche Baustoffe

Bei unserem Schulneubau sollen natürliche Baustoffe eingesetzt werden, die eine niedrige Herstellungsenergie haben und regional verfügbar sind: Holz, Lehm, Stroh, Hanf, Flachs, Schilf gelten hierbei als ‚Leitmaterialien‘. Konstruktiv ist ein Holzbau geplant, bei dem der Wärmeschutz von natürlichen Dämmstoffen wie Stroh, Holz oder Hanf  übernommen wird. Der natürliche Baustoff Stroh hat beispielsweise einen sehr guten Dämm- und Schallschutzwert. Lehm wiederum kann in sehr positiver Weise das Raumklima beeinflussen und die Raumfeuchte optimal regulieren. Ziel ist es, einen weitegehend chemiefreien Innenraum zu schaffen.
 

Die Architekten

Dietrich | Untertrifaller Architekten
besteht seit 1994 und ging aus der 1986 begonnenen Zusammenarbeit zwischen Helmut Dietrich und Much Untertrifaller hervor. Das Büro beschäftigt derzeit über 50 Mitarbeiter in den Niederlassungen in Bregenz (seit 1994), Wien (seit 2004) und St. Gallen (seit 2005), welche Projekte direkt oder in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Partnerbüros abwickeln.
Die Projekte von Dietrich | Untertrifaller haben eine starke Beziehung zum Ort und seinem Umfeld, sind aus der Situation und dem Programm entwickelt. Dies garantiert differenzierte Lösungen, Individualität und Unverwechselbarkeit. Bestehendes und Neues ergänzen einander und führen zu einem spannenden Gesamtergebnis. Der sparsame Umgang mit Ressourcen und der richtige Einsatz von Materialien ist ein bestimmender Faktor ihrer Architektur.
Website: www.dietrich.untertrifaller.com

Andi Breuss
gestaltet seit 1989 architektonische Räume und Objekte, die Bedürfnisse und Sinne der Nutzer fördern. Natürlicher Geruch, haptisch taktile Sinnlichkeit sowie ein körperverträgliches und gesundes Raumklima durch die Verwendung von natürlichen unbehandelten Materialien prägen seine Räume, die durch lichtstreuende Oberflächen den Nutzer und die Architektur in ein warmes und schönes Licht tauchen.
Die Projekte von Andi Breuss umfassen Dachbodenausbauten, Einfamilienhäuser, Wohn- und Schulraumgestaltungen, touristische und gastronomische Räume, Möbeldesign, Büroräume sowie wissenschaftliche Studien zur Verwendung und Neuanwendung von natürlichen Baustoffen im Bauprozess.
Website: www.andibreuss.at

Zurück zum Beginn